Teilen:

Ich trage nachts ein Hörgerät – um meine Kinder zu hören!

Ich trage nachts ein Hörgerät – um meine Kinder zu hören!

Seit ich Kinder habe, trage ich nachts auf einer Seite immer ein Hörgerät!

Bevor ich Kinder hatte, habe ich nachts immer ganz entspannt und gemütlich ohne Hörgeräte geschlafen. Und wie praktisch das doch war! Egal, ob ich in einem Zimmer zur Straße, in einem lauten Hotelzimmer oder neben meinem schnarchenden Mann liege – ich konnte immer gut schlafen!

Freundinnen sagten das ein oder andere Mal, wie bequem es doch wäre, dass ich einfach nur die Hörgeräte raus nehmen kann und entspannt schlafe. Naja… irgendwie blöder Kommentar. Ich glaube, da stimmt mir jeder zu, ein natürliches Gehör wäre mir natürlich viel viel lieber!

Nun ist alles anders: Was mache ich nachts, um meine Kinder zu hören? Babyphone für Gehörlose? Sich darauf verlassen, dass mich mein Mann weckt? Ein Hörgerät drin lassen?

Ich habe mich erkundigt und dachte: Babyphone für Schwerhörige… das ist die Alternative! Super! Also bin ich ein paar Wochen vor dem Stichtag  zum Akustiker: Stop nein, das Babyphone gibt es nur auf Rezept und wird auch nicht von jeder Krankenkasse übernommen. Darüber hinaus erst dann, wenn das Kind da ist. Ups, ok. Nach der Geburt habe ich zwar andere Dinge zu tun, aber ist dann wohl so.

Nach der Geburt meiner Tochter Carlotta im November 2015 habe ich mir dann beim HNO Arzt ein Rezept geholt und dann vom Akustiker das empfohlene Babyphone von lisa.

Das Babphone Set von Liste besteht aus einem Wecker mit einem Vibrationsalarm, daran wird dann auch das Babyphone gekoppelt. Ich habe alles aufgebaut und ausprobiert.

Leider funktioniert dieses ganze Konstrukt überhaupt nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe. Der Wecker tickt so laut, dass mein Mann dabei nicht schlafen kann. Die Vibration empfand ich als sehr unangenehm. Und das alles ausschlaggebende: Wenn es vibriert, kann ich ja noch gar nicht einschätzen, was wirklich los ist bei meinem Kind. Da ich keine Geräuschübertragung habe. Sondern nur ein Signal. Ich musste dann immer aufstehen, um zu schauen, was los ist.

Ich verwende die lisa Technik nicht und lege dem Hersteller nahe, sich noch einmal eingehend mit dem Produkt Design zu beschäftigen. Neben den Funktionalitäten, die nicht auf eine Mutter abgestimmt sind, sondern doch eher für ältere Herrschaften, hat auch das Design noch erhebliches Verbesserungspotential! Das Produkt wird in einem anderen Artikel noch einmal genauer bewertet.

Ich trage nun nachts ein Hörgerät auf einer Seite, um meine Kinder zu hören. Mein Sohn ist 5 Monate und schläft aktuell noch bei uns im Schlafzimmer, meine Tochter in ihrem eigenen Zimmer und ich höre sie dann über das Babyphone.

Es ist sicher nicht die perfekte Lösung. Aber es ist die Lösung, mit der ich mich nun am wohlsten fühle.

Wie seht ihr das? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
Ich bin gespannt auf Eure Rückmeldungen und Kommentare!

 

3 Comments
  • Avatar
    Mike
    Geschrieben am 09:23h, 21 Januar Antworten

    Gruselig, das könnte ich nicht, machen aber offenbar doch viele Muttis.

    Warum Weiss ich ehrlich gesagt nicht, ist es die Unwissenheit über technische Hilfsmittel?? (Lisa)?

  • Avatar
    Mike
    Geschrieben am 09:28h, 21 Januar Antworten

    Lisa tickt überhaupt nicht, was habt ihr euch da andrehen lassen. Lisa ist digital, auch kann man sich vor der Geburt informieren, das System passt auch zur Türklingel, also durchaus auch für andere Situationen ohne Hörgerät super.

    Wir und viele Freunde haben die Technik seit vielen Jahren und sind voll zufrieden.

    • janine.franck
      janine.franck
      Geschrieben am 14:04h, 23 Januar Antworten

      Hallo Mike, ich freue mich, dass lisa bei Euch so prima funktioniert! Die Logik und Idee der Vernetzung der lisa Humantechnik Geräte ist prima, die Umsetzung überzeugt mich leider nicht.

Kommentar hinterlassen